christmas minibooks.

Seite0
DD
DD2
Juhu, es ist soweit! Ich bin super aufgeregt, euch zu verkünden, dass meine kleinen Weihnachtsminialben nun endlich fertig sind und es kaum erwarten können, verkauft und von ihrem neuen Besitzer mit Leben gefüllt zu werden. Schaut in meinem frisch eröffneten etsy Shop vorbei und sichert euch eurer eigenes kleines Weihnachtsalbum.

PS: Die Weihnachtsalben sind besser bekannt als December Daily. Ali Edwards hat es berühmt gemacht – also schaut doch auch bei ihr vorbei und lest alles über diese tolle, von ihr ins Leben gerufene, Weihnachtstradition.

guess what i’m working on?

w-papier
w-confettiw-wandw-cover
Lang hat es gedauert, bis alle bestellten Papiere, Labels und Buchbinderinge bei mir eingetroffen sind. Bis ich alle Papiere zurechtgeschnitten und gelocht hatte. Und natürlich brauchte ich auch noch Zeit und Tageslicht, um ein paar ordentliche Fotos schießen zu können. Aber jetzt sind sie fertig, die kleinen Weihnachtsminialben, besser bekannt als December Daily. Ich bin jetzt schon total aufgeregt und verliebt in die kleinen Büchlein und könnte sie immer wieder durchblättern und mich an den tollen Papieren erfreuen.
Und falls euch die Büchlein genauso gut gefallen und ihr jetzt auch schon Lust habt, die Weihnachtszeit in einem kleinem Album festzuhalten, wie ich – dann habe ich gute Nachrichten: die Minialben wird es ab morgen in meinem frisch eröffneten etsy-Shop zu kaufen geben. Wenn ihr mögt, schaut einfach morgen nochmal vorbei, dann wird es hier auf dem Blog das ganze Album zu sehen geben und natürlich einen Link zum Shop.

diy: adventskalender.

IMG_4679Bei danipeuss, dem Papierhändler meines Vertrauens, gibt es gerade eine tolle Aktion: Weihnachten kann kommen. Da ich da auch mitmachen möchte, habe ich jetzt schon Ende Oktober einen Weihnachtskalender gewerkelt. Damit kann man aber ja eh nie früh genug anfangen. Ich habe als erstes mit der Deko angefangen, den Zahnstochersternen.

zubehör
Dafür habe ich ein altes Buch benutzt (natürlich könnt ihr aber auch jedes erdenklich andere Papier verwenden), ein Cutter-Messer, um Seiten herauszutrennen, einen Stanzer, etwas Kleber und natürlich Zahnstocher.

seitesterne2Nachdem ihr nun also Unmengen an Sternen ausgestanzt habt, nehmt ihr euch jeweils zwei davon und klebt sie Rücken an Rücken aneinander. Dazwischen noch den Zahnstocher schieben, gut andrücken, trocknen lassen und fertig. Das macht ihr jetzt am besten 24x und dann sollte das Ergebnis ungefähr so aussehen:

sterne4
An ein paar der Sterne habe ich außerdem noch ein bisschen Goldglitzer gestreut – macht sich besonders gut dort, wo der Leim eh ein bisschen an den Seiten herausgequollen ist. Wenn ihr so weit seid, geht es zu Teil 2: den Adventskalendertütchen. Dafür benötigt ihr einen Drucker, etwas Washitape und natürlich Papiertüten. Meine haben das Maß 9,5 x 13,2 cm. Den Text, der später auf den Tüten stehen soll, habe ich zunächst einmal auf ein ganz normales Blatt Papier gedruckt.

drucken
Das Papier habe ich dann als Vorlage benutzt, damit ich weiß, wo meine Papiertüten hin müssen. Die habe ich dann mit Washitape auf das Blatt geklebt und ein zweites Mal durch den Drucker gejagt.

drucken2 Kleiner Tipp: Wie ich herausgefunden habe, machen sich die Tüten am Rand eher schlecht. Mein Drucker wollte das Papier so jedenfalls nicht einziehen. Als ich es dann in der Mitte nochmal versucht habe, hat aber alles ganz wunderbar geklappt und sah dann so aus:

bedruckt2bedruckt3
So, jetzt kann es also ans Befüllen gehen. In die Adventskalendertüten passt wunderbar Schmuck (Armband, Kette, …), Zitate oder ein paar liebe Worte, kleine Kosmetikproben, Bonbons und Gummibärchen, Teebeutel und so weiter. Anschließend die Tüten zufalten (ich hab sie zwei Mal umgeschlagen) und zwei Löcher hineinstanzen. Habt ihr keine Big Bite zur Hand, tut es sicher auch ein Locher, ein Cutter Messer oder eine Nadel.

füllen
lochengelochtSo, fast geschafft. Jetzt müssen nur noch die Dekozahnstocher zur Befestigung durch die Löcher gesteckt werden. Die rechte Ecke habe ich für den besseren Halt übrigens noch mit etwas Kleber geschlossen.

tütefertig
Zum Schluss den fertigen Kalender in eine Schale oder einen Korb drapieren und verschenken!

IMG_4679
PS: Wenn ihr wie ich ein paar Dekosternchenzahnstocher (was für ein Wort!) übrig habt, diese hübschen Teile machen sich auch hervorragend als Muffindeko.

muffin
Viel Spaß beim Nachmachen! Und falls ihr Lust habt und euch der Kalender gefällt, dann habe ich natürlich nichts dagegen, wenn ihr bei pinterest reinklickt und meinen Beitrag für “Weihnachten kann kommen!” fleißig pinnt und liket!