blog hop: geschenkanhänger nach omi.


Ganz ehrlich: das Dezember-Minikit hat voll meinen Geschmack getroffen. Wäre das Papier nicht im Kit gewesen, hätte ich es mir definitiv einzeln gekauft. So schön illustriert und auch die Farben – i like! Nur was ich mit den Pompoms machen sollte, wusste ich zunächst nicht so richtig. Bis mir einfiel, was meine Omi damals im Winter immer ans Fenster malte, als es draußen so richtig kalt war. Dann hauchte sie nämlich von innen an die Scheibe, bis sie beschlug und malte mit ihrem Finger zwei Halbkreise, zwei Striche und einen Punkt und sagte zu mir: “Das ist ein Hase von hinten!”

Entstanden sind deshalb also diese Geschenkanhänger – die Pompoms als Puschelschwänzchen.

Vewendet habe ich dafür das Dezember-Minikit und dazu noch etwas Kleber, eine Schere, einen schwarzen Fineliner und etwas Garn.

Zuerst habe ich mir ein Papier aus dem Block ausgesucht, einen Tag aus dem Kit als Schablone auf das Papier gelegt, drum herum gezeichnet und anschließend ausgeschnitten.

Dann ein ein Stück vom weißen Cardstock genommen (etwas kleiner als der Tag) und den “Hase von hinten” draufgezeichnet. Dann wieder ausgeschnitten und anschließend auf den Tag geklebt.

Nun nur noch den Pompom aufgeklebt, den Tag gelocht und ein Stück garn drangeknotet – fertig!

Oh, ich mag sie so sehr und freu mich schon sie zu Weihnachten an das Geschenk meiner Mami zu binden. :) Ich hoffe euch haben sie auch gefallen und ihr hattet Spaß beim Blog-Hop, der endet heute hier nämlich leider schon. Aber wenn ihr mögt, könnt ihr natürlich gern nochmal wild vor und zurück hüpfen. Also wer mag – alle Links findet ihr hier:

danipeuss Blog
Wiebke
Mel
Stephanie
Heidi
Martina
Julia K.
Irma
Ulrike
Anke
Reni
Iara
Julia R. << ihr seid hier

mein drucker.

Canon-Pixma

Ein Blogpost über meinen Drucker, Patronen und Papier wurde gewünscht – voilà, hier ist er.
Zuerst einmal sei gesagt, dass das gute Stück ein Canon Drucker ist, das genaue Modell heißt “Canon Pixma MG 7150″. (Ihr findet ihn bei Amazon hier.) Ich habe ihn mir im November 2013 gekauft mit der Absicht, gute Fotos von zu Hause aus drucken zu können. (Alles, was sonst so an Druckaufträgen auf normalem Papier anfällt, drucke ich nach wie vor mit einem uralten Drucker von Brother, daher kann ich dazu leider nicht viel sagen.) Mir war also wichtig, dass in erster Linie die Fotoqualität stimmt. Der Anschaffungspreis sollte nicht allzu hoch sein (er kostet um die 175€, je nachdem ob man ihn in weiß oder schwarz kauft), aber viel wichtiger noch sollten sich vor allem Druckerpatronen und -papier preislich im Rahmen halten. Das ist es schließlich, was man am Ende immer wieder kaufen muss – da kann der Drucker noch so billig gewesen sein. Daher habe ich auch darauf geachtet, dass man die Tintenpatronen einzeln austauschen kann und nicht – wie bei manchen Druckern – direkt alle anderen 5 Patronen mit austauschen muss, obwohl nur eine leer ist. Außerdem habe ich vorher recherchiert, wie lange er zum Drucken braucht und auch nach einem Modell Ausschau gehalten, welches W-LAN-fähig ist. Wirklich, ich LIEBE diese Funktion! Ein Klick vom Handy und der Drucker druckt. Super cool, dass man dadurch vom Sofa, Bett oder der Badewanne aus Fotos drucken kann und man sogar auf dem Handy angezeigt bekommt, wenn das Papier oder die Patronen alle sind. (Man könnte meinen ich wäre ziemlich faul, aber das bin ich natürlich üüüberhaupt nicht. Nein, nein. :D) Vom PC klappt das natürlich genauso prima ohne lästiges Kabelanstecken. USB-Sticks kann man auch anstecken, genauso wie Speicherkarten. Und Scannen und Kopieren kann das gute Stück natürlich auch, wobei das aber glaube ich mittlerweile sowieso zum Standard zählt.

 
Nun zum “Druckerfutter”. Ich habe sowohl bei den Patronen als auch beim Papier die Originalprodukte von Canon sowie auch No-Name-Produkte ausprobiert. Mein persönliches Fazit: Das Canon-Papier ist um Welten besser, während man bei den Patronen auch auf die kompatible Variante zurückgreifen kann, ohne an (Farb-)Qualität einzubüsen.

 
Die Patronen, die ich verwende, sind diese hier. Sie kommen im Doppelpack für 16,90€ – eine komplette Füllung kostet damit gerade mal 8,45€, während die Originalpatronen bei stolzen 46,45€ liegen. (Okay, da sind 100 Blatt Druckerpapier inklusive, aber trotzdem wahnsinnig teuer!) Seitdem ich den Drucker besitze, habe ich die Patronen bisher dreimal wechseln müssen. Das heißt, man kommt mit einer Füllung gute 4 Monate hin. (Der Drucker wurde mit Originalpatronen in einer Miniaturausführung geliefert, die haben glaube ich den ersten Monat gehalten.) Seit dem letzten Mal Patronen wechseln weiß ich inzwischen auch, dass man die Patronen auf keinen Fall wechseln sollte, wenn es der Drucker anzeigt. Sondern wirklich erst, wenn die Qualität der Bilder sichtlich schlechter wird. Der Drucker zeigt mir nun nämlich schon wieder seit einem Monat an, dass die Tintenpatronen gewechselt werden müssen, die Bilder werden aber nach wie vor noch 1A. Ganz schöne Frechheit, aber gut, wenn man es weiß.

 
Beim Papier hingegen schwöre ich auf das Original von Canon. Das bestelle ich – auch wieder über Amazon – in zwei verschiedenen Größen. Zum einen dieses hier im Format 10×15 oder dieses hier in A4. Auf A4 drucke ich allerdings nur, wenn ich ein 12×12 großes Foto über eine komplette Project Life Seite haben möchte. (Das ist dann natürlich nicht wirklich 12×12, sondern wird über 3 einzelne A4 Seiten ausgedruckt.) Ansonsten ist es mir wichtig, dass das Papier semi-gloss bzw. matt ist. Hochglänzend eignet sich zum darauf stempeln und schreiben nämlich überhaupt nicht und das mache ich ja doch ziemlich gern. Preislich liegt das Canon-Papier in der Größe 10×15 cm bei 9,90€* für 50 Blatt. Ich habe bei Amazon dafür ein Spar-Abo abgeschlossen, sodass ich jeden Monat eine Packung Papier geliefert bekomme. Damit spart man dann 5% (ich bezahle also 9,40€ pro Monat, um genau zu sein) und ganz nebenbei auch noch die Versandkosten. (Pausieren kann man das Abo im Bedarfsfall übrigens auch, habe ich auch schon gemacht.) Das A4 Papier kostet 10,90€ bei einem Inhalt von 20 Blatt. Das habe ich allerdings nicht im Abo sondern bestelle es nur, wenn ich es brauche.

 
Mehr gibt es glaube ich auch gar nicht zu sagen. Außer, dass ich nach über einem Jahr Nutzung nach wie vor total zufrieden mit diesem Drucker bin und ihn mir immer wieder kaufen würde. Für mich persönlich eine der besten (Bastel-)Anschaffungen überhaupt. (Nein, Canon sponsert mich leider nicht.) Für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach dem perfekten Fotodrucker sind, war dieser Post hoffentlich einigermaßen hilfreich – und falls ihr noch weitere Fragen habt oder ich noch irgendetwas vergessen haben sollte, dann fragt einfach!

 
*Leider ist das Papier in 10×15 bei Amazon gerade nicht lieferbar, weshalb der Link auf einen anderen Händler führt, bei dem das Papier 14,25€ statt meiner angegeben 9,90€ kostet. Wie blöd! Das Papier ist aber auf jeden Fall das, was ich verwende.

ich kapituliere.

Ich habe bereits Böses geahnt, als ich am 1. Dezember euphorisch verkündete, dass ich bis zum 24ten jeden Tag ein Türchen auf meinem Blog öffnen möchte. Nun muss ich mir leider eingestehen, dass ich es nicht schaffe. Neben Alltagsstress, Arbeit, meinem Dezembertagebuch und dem restlichen wilden Leben ist es einfach nicht zu meistern, jeden Tag etwas zu werkeln und dann auch noch zu fotografiern und auf den Blog zu laden. Ach herrje, hätte ich mir tatsächlich auch schon vorher denken können.

seafoam edition.

seafoam
seafoam1
Endlich konnte ich ein Project Life Kit in der Seafoam Edition ergattern. Wie lang hab ich darauf gewartet, bis mich das amerikanische Amazon endlich mal beliefern wollte. Und dann kam es schwuppsdiwupps innherhalb von nur einer Woche an. In echt sieht es eigentlich genau so aus, wie ich es mir vorgestellt habe – die Farben und Muster sind so schön! Als nächstes stehen dannn noch Sunshine und Midnight Edition auf meiner Wunschliste und dann kann nächstes Jahr aber sowas von losgelegt werden. Ach ja, einen Drucker bräuchte ich noch.

around here.

stoff2paketpflanzestoff1herbst
Ein großer Stapel bunter Stoffe liegt auf meinem Schreibtisch und wartet darauf, zu kleinen Taschen verarbeitet zu werden. Dafür hat der Postmann gestern ein wichtiges Zubehör gebracht: Viele, viele bunte Druckknöpfe. Neben dem Schnippeln und Nähen genieße ich weiter den Herbst (bis auf den Regen, der nervt!) und freue mich, dass meine Pflanzen wachsen. Ich muss sagen, irgendwie faszinieren mich diese kleinen Blätter, die aussehen wie Blumen. Am Donnerstag kommen mich dann meine Eltern mit Khira besuchen – das wird super. Und dann ist auch schon fast Freitag und die Uniwoche ist endlich vorbei. Das wiederum heißt, dass Marcus bald wieder kommt. Yay!